Startseite / Online Magazin / Jagdmesser für den rauen Alltag – das macht sie besonders

Jagdmesser für den rauen Alltag – das macht sie besonders

Jagdmesser für den Outdoor-Einsatz

Ein gutes Messer ist ein unentbehrliches Requisit für jeden Jäger, Angler und Outdoor-Freak. Vor dem Kauf eines Messers ist sehr zu empfehlen, sich vorher zu überlegen wofür man das Messer braucht, ob man eine Jagdwaffe für Nachsuche-Gespanne, eine reine Sammlerwaffe oder ein für die jagdliche Praxis vorgesehenes Allroundwerkzeug kaufen möchte. Die Einsatzgebiete sind sehr vielfältig, und es macht Sinn, bevor man sich entschließt, ein Messer zu kaufen vor dem Kauf zu überlegen, ob ein Messer mit feststehender Klinge oder ein Klappmesser für die vorgesehenen Einsatzgebiete besser geeignet ist. Ein Jagdmesser kaufen, kann durchaus mit dem Kauf eines Gebrauchtwagens verglichen werden. Auf dem Markt gibt es Hunderte von Modellen und Dutzende unterschiedlicher Hersteller. Es ist gar nicht so einfach, aus diesem Angebot eine Wahl zu treffen, die im Preis/Leistungsverhältnis angemessen ist und sich selbst in der rauen jagdlichen Praxis bewährt. Die folgenden Überlegungen sollen die Kaufentscheidung erleichtern, und bei den genannten Fabrikaten handelt es sich um Jagdmesser, die sich auch unter härtesten Einsatzbedingungen vielfach bewährt haben.

Jagdmesser mit feststehender Klinge oder Klappmesser?

Es lässt sich nicht kategorisch sagen, ob ein Messer mit feststehender Klinge oder ein Klappmesser die geeignetere Wahl ist. Was sich zum Kauf empfiehlt hängt von persönlichen Vorlieben und vom vorgesehenen Einsatzgebiet ab. Grundsätzlich sollte ein Klappmesser für die Jagd ein simples Design haben und über Klingen aus hochwertigem Stahl verfügen, die sich leicht nachschleifen lassen und schnitthaltig sind. Ein ordentliches aufklappbares Messer sollte auf jeden Fall eine feststellbare Klinge und eine gute Aufbruchklinge haben. Klappmesser haben den Vorteil, dass sie platzsparender und universaler verwendbar sind. Soll das Messer tauglich sein, um Gestrüpp und Dornen zu beseitigen oder gröbere Revierarbeiten damit zu verrichten, empfiehlt sich ein Messer mit feststehender Klinge.

Hirschfänger, Saufänger, Bowiemesser – wo sind die Unterschiede?

Noch immer gibt es im jagdlichen Alltag Situationen, bei denen Messer als Waffen und nicht bloß als Werkzeug eingesetzt werden, etwa bei der Nachsuche von verletztem Wild, wenn aus Sicherheitsgründen nicht geschossen werden kann. Es versteht sich von selbst, dass das “abfangen” von Wild sehr große Übung und Geschicklichkeit erfordert. Jagdmesser für solche Einsatzgebiete sollten über eine mindestens 30 cm lange Klinge aus Qualitätsstahl verfügen, und den höchsten Qualitätsanforderungen gerecht werden. Im Handel werden gelegentlich Bowiemesser, Hirsch- und Saufänger in einer Preisklasse zwischen 40-100 Euro angeboten. In der Regel sind die durchaus solide verarbeitet und sehen gut aus. Für reine Sammlerwaffen mag das genügen, für die raue jagdliche Praxis ist die verwendete Stahlqualität meistens zu niedrig. Es lassen sich solche Waffen nur schlecht nachschärfen und sind nicht besonders schnitthaltig. Vom Kauf ist daher eher abzuraten. Allerdings muss eine Jagdwaffe nicht zwingend sehr teuer sein. Eventuell ist der Kauf eines gebrauchten Messers eine gute Lösung. Allerdings sollte man nicht nur nach dem Äußeren gehen und die Qualität des verwendeten Stahls prüfen. Sehr gute Erfahrungen haben viele Jäger und Messersammler mit Produkten amerikanischer Marken wie Coldsteel oder Benchmade gemacht. Coldsteel bietet seit einigen Jahren auch auf dem deutschen Markt Messer für jeden Gebrauch an. Die Qualität und das Preis/Leistungs-Verhältnis ist sehr befriedigend.

Im jagdlichen Alltag wird das Messer vor allem als Werkzeug gebraucht, um Wild aufzubrechen oder abzuziehen. Für solche Zwecke empfehlen manche Jäger, ein Einmalskalpell zu verwenden. Trotzdem sollte jeder Jäger und Angler mindestens ein gutes Messer besitzen, das universal eingesetzt werden kann. Ein gutes Outdoor-Messer sollte unbedingt über hochwertige Klingen, darunter eine Aufbruch-Klinge verfügen, die sich gut nachschärfen lassen. Qualität und Verarbeitung sind wichtiger, als schickes Aussehen. Wem es um die Universalität der Anwendung geht ist möglicherweise gut beraten, ein hochwertiges Allroundmesser wie die legendären Schweizer Offiziersmesser mit einem Survivalmesser oder einer leichten Vollerl-Konstruktion zu kombinieren, um für alle Anforderungen gewappnet zu sein. Coldsteel bietet mit dem “Bird and Trout” und dem “Bird and Game” zwei leichte Messer an, die aus einem Stück gearbeitet und sehr leicht sind. Die beiden Messer lassen sich leicht an einer Weste befestigen oder am Hals tragen. Die Stahlqualität ist sehr hoch, die Messer sind rasiermesserscharf und lassen sich problemlos schärfen und schleifen. Mit dem aktuellen Preis von 25 -35 Euro ist das Preis-Leistungsverhältnis überzeugend. Coldsteel bietet mit der “Drop Forged”-Serie auch solide monolithische Messer an, die aus einem Stück Stahl hergestellt sind. Diese Fabrikate sind sehr stabil und geradezu unverwüstlich. Der Preis bewegt sich zur Zeit zwischen ca. 65 bis ca.110 Euro. Mit etwas Geschick können diese Messer nachgerüstet oder graviert werden. Ein Jagdmesser kaufen, erfordert etwas Geduld und sorgfältige Auswahl, zahlt sich aber aus, da man nur so ein Messer erwirbt, an dem man lange Freude hat.