Startseite / Bildung / Wissenschaft und Esoterik: mehr Philosophie, als gedacht

Wissenschaft und Esoterik: mehr Philosophie, als gedacht

Weisheit und Wissenschaft bei Noe AstrologieDer Beginn der Menschheit, war auch der Beginn von Forschung und Lehre. Über Jahrtausende von Jahren wurde Erkenntnisforschung betrieben. Ohne deren Überlieferung würden wir heute ein armseliges Dasein führen. Unterschiedliche Meinungsfelder öffneten sich und bildeten ein dialektisches Fundament. Diesem Fundament entsprangen Erkenntnisse, denen wir uns urmethodisch angeschlossen haben. Inwieweit die menschliche Erkenntnistätigkeit tatsächlich Anwendung erfuhr, liegt im Auge des Betrachters. Es wird in wissenschaftlichen Bereichen immer ein Für und Wider geben.

So sprach der chinesische Philosoph Ling Yu Fang. Im Gegenzug belehrte der Schriftsteller Hermann Hesse: “Wissen kann mitteilen, Weisheit aber nicht!” Zwei Aussagen, die gegensätzlicher nicht sein können. Die Weisheit gilt als die Wissenschaft vom Leben. Das Leben gilt in diesem Fall als Lehrmeister und die Natur ist ein Gegenstand der Erkenntnis. Hesses Aussage bezieht sich auf die Naturwissenschaften, welche die komplexen Zusammenhänge der Natur beschreiben und in Regeln fassen. Der Ursprungsgedanke der Menschen war immer der Versuch mit Intelligenz und Beobachtungen Erfahrungen zu sammeln, um damit die Geheimnisse des Lebens zu lösen.

Der Versuch die Welt zu erklären, als empirische Wissenschaft

Die Astrologie nutzte hierbei empirische Beobachtungen der Natur und versuchte ein Verständnis zu entwickeln gegenüber unbekannten Vorgängen am Himmel und auf der Erde. Die Astrologie zählt zu der ältesten Typologie der Menschheit. Der Gedanke war, über das allgemein Menschliche hinaus in der Lage zu sein etwas zu deuten. Ebenso das Darstellen von hochsignifikanten Zusammenhängen zwischen Persönlichkeitsmerkmalen und der Stellung der Planeten. Beruhend auf Erfahrung und Erkennen erfährt der Astrologe bereits ein Wirkungsgeschehen ohne Eintritt einer Ursache. Rein vom wissenschaftlichen Standpunkt betrachtet wäre das unlogisch. Denn die Wissenschaft, beispielsweise die Physik wird im logischen Bereich Ursache und Wirkung als Kausalität betrachten: Zuerst kommt die Faust und dann der Schmerz oder zuerst fällt das Triebwerk aus und dann stürzt das Flugzeug ab. Die Noé Astrologie arbeitet mit anderen Nachweisregeln, als denen von kausalen Zusammenhängen. Und wenn es auch unglaubwürdig klingt, gilt diese Geisteswissenschaft als Erzeuger der modernen Wissenschaft. Astronomie, als anerkannte Wissenschaft stand immer in einem engen Zusammenhang mit der Astrologie.

Das Sonnensystem zeigt eine spezifische Ordnung an!

Selbst ein Astrophysiker wird diese Erkenntnis nicht leugnen können. Dennoch fehlt das Verständnis gegenüber dem astrologischen Wirklichkeitsmodell. Es handelt sich um keine orakelhafte Volksastrologie, sondern um Erkenntnisse, welche einen ganz entscheidenden Anteil an der Entdeckung der Mathematik haben. Beruhend auf der näheren Hinterfragung von Beobachtungen und dem Versuch ein geistig rationales Verständnis gegenüber dem “Wirklichen” zu erlangen. Im wissenschaftlichen Bereich gewinnt man eine ganze Reihe von Erkenntnissen. Oft bleibt dabei aber unbeachtet, dass man Grundsätze des eigenen Lebensverständnisses verliert.